YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Am 13. Oktober 2020 wurde das neue Gesetz über die fachlichen Anstellungserfordernisse von steirischen Kindergartenpädagog/innen beschlossen. In Reaktion darauf hat sich die Initiative #kinderbrauchenprofis formiert. Denn die in diesem Gesetz verschriftlichte Geringachtung der Pädagog/innen ist nur die Spitze des Eisbergs.

Seit Jahrzehnten wird basierend auf unbestrittenen wissenschaftlichen Erkenntnissen eine österreichweite Verbesserung der Bedingungen in elementaren Bildungseinrichtungen gefordert – ein bundesweites Rahmengesetz, mehr Personal pro Gruppe, ein leistungsgerechteres Gehalt, größere gesellschaftliche Wertschätzung und vieles mehr. Doch NICHTS ist passiert.

Wir nutzen die Synergien von vielen Betroffenen sowie Berufs- und Interessensgruppen der Elementarpädagogik, um endlich die längst notwendigen Verbesserungen einzufordern. Kinder brauchen Profis, und Profis brauchen bessere Rahmenbedingungen! Unser aktuell 11-köpfiges Organisationsteam (kontakt@kinderbrauchenprofis.at) setzt sich aus Kindergarten- und Hortpädagoginnen, Leiterinnen, einem Kinderbetreuer, BAfEP-Schülerinnen, Studierenden des Bachelorstudiums Elementarpädagogik, Vertreterinnen des steirischen Berufsverbandes und des Netzwerk elementare Bildung Österreich sowie einer Elternvereinsobfrau zusammen.

Seit dem 13. Oktober 2020 unterstützen, vernetzen und organisieren wir uns. Unser klares Ziel ist die raschestmögliche Umsetzung unserer Forderungen. Sollte es nicht anders möglich sein, werden wir mit aller Kraft erstmalig auf einen bundesweiten Streik sämtlicher Beschäftigten in der Elementarpädagogik hinarbeiten.